Rückblick Firmreise

Gruppe Colibri in Rom

Pizza, Pasta und tausende Sehenswürdigkeiten – so würde ich Rom beschreiben. Unser erster Eindruck war jedoch ein anderer. Im Reisebus spürten wir die holprigen Straßen und den wilden Verkehr von Rom. Als wir jedoch ankamen und in unserem Tourbus saßen, entdeckten wir die vielen faszinierenden Sehenswürdigkeiten der Stadt. Diese Römer hatten auf jeden Fall Ahnung von Architektur.

Ein Highlight war auf jeden Fall ein Sänger, den wir in der Metro getroffen haben. Er sang richtige Partylieder. «Yippiy yippija yippi eliza» – dieser Songtext hat sich in unser Gedächtnis eingebrannt und wurde sogar Teil unseres Zählrituals.

Am letzten Tag war ein Highlight der Besuch der Katakomben, unterirdische Gräber, die sich in Tunnelgängen befinden. Den restlichen Tag verbrachten wir damit, weitere Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, wie die Spanische Treppe oder den Trevi-Brunnen.

Meistens waren wir mit der Metro unterwegs, aber oft fuhren wir auch mit E-Scootern durch die Stadt. Alles in allem war die Firmreise sehr aufregend, bei der wir viel Schönes erleben konnten. Die Firmreise nach Rom hat uns mit seiner Geschichte, Religiösem, Kulturellem und Lebendigem absolut begeistert.

Gabriel Meier

Zurück