Wir sind ganz Ohr #Synode 23

Wir sind Ohr: Am Sonntag, 17. Oktober 2021, eröffnen wir auch in unserem Pastoralraum den vorsynodalen Prozess im Bistum Basel – in unseren Gottesdiensten. Und danach geht’s los.
Auch SIE können mitmachen beim weltweiten Gespräch, wohin sich unsere Kirche entwickelt. Wie SIE Kirche erleben, hier bei uns. Was SIE beitragen können, damit mehr Miteinander möglich ist.

Alle Interessierten sind eingeladen, sich in Gruppengesprächen zu Wort zu melden. Dazu können eigene Gruppen gebildet werden oder die thematischen Synodengespräche unseres Pastoralraums besucht werden. Weil eine Gruppe aus mindestens fünf Personen bestehen muss, damit die Ergebnisse weitergegeben werden können, ist bei den thematischen Synodengesprächen eine Anmeldung bis jeweils drei Tage vor dem Gespräch nötig.

Weitere Informationen zur Synode 23

Ganz herzlich laden wir zu 90 minütigen Gesprächsgruppen ein an folgenden Daten und zu folgenden Themen:


23. Oktober, 09.30-11.00 Uhr, Widen Pfarreisaal

ZUHÖREN
Das Zuhören ist der erste Schritt. Es erfordert aber, ohne Vorurteile, offenen Geistes und Herzens zu sein.

Jessica Zemp


26. Oktober, 19.30-21.00 Uhr, Berikon Pfarreizentrum Saal

MITVERANTWORTUNG IN DER SENDUNG
Die Synodalität steht im Dienst der Sendung der Kirche, an der teilzuhaben alle Glieder berufen sind.

P. Martin Igboko


02. November, 19.30-21.00 Uhr, Rudolfstetten Kirche

DIE WEGGEFÄHRTEN
In der Kirche und in der Gesellschaft gehen wir Seite an Seite auf der gleichen Strasse.

Robert Weinbuch


04. November, 19.30-21.00 Uhr, Oberwil-Lieli Pfarreisaal

MIT DEN ANDEREN CHRISTLICHEN KONFESSIONEN
Der Dialog unter Christen verschiedener Konfessionen, vereint in der einen Taufe, hat im synodalen Weg einen besonderen Rang.

Barbara Weinbuch und Maria Trost, ref. Sozialdiakonin


10. November, 19.30-21.00 Uhr, Berikon Kirche

FEIERN
Ein „gemeinsames Gehen” ist nur möglich, wenn es im gemeinsamen Hören auf das Wort Gottes und in der Feier der Eucharistie gründet.

P. Martin Igboko


15. November, 19.30-21.00 Uhr, Widen Pfarreisaal

UNTERSCHEIDEN UND ENTSCHEIDEN
In einem synodalen Stil wird durch Unterscheidung auf der Basis eines Konsenses entschieden, der aus dem gemeinsamen Gehorsam gegenüber dem Geist hervorgeht.

Jessica Zemp


18. November, 20.00-21.30 Uhr, Bergdietikon Pfarreizentrum Gruppenraum

DAS WORT ERGREIFEN
Alle sind eingeladen, mit Mut und Freimut zu sprechen, d.h. Freiheit, Wahrheit und Liebe zu integrieren.

Michael Jablonowski


21. November, 10.30-12.00 Uhr, Rudolfstetten Pfarreizentrum

AUTORITÄT UND TEILNAHME
Eine synodale Kirche ist eine Kirche der Teilhabe und der Mitverantwortung.

Robert Weinbuch


24. November, 19.30-21.00 Uhr, Oberwil-Lieli Pfarreisaal

IN DER KIRCHE UND IN DER GESELLSCHAFT DIALOG FÜHREN
Der Dialog ist ein Weg der Beständigkeit, der auch Schweigen und Leiden umfasst, aber in der Lage ist, die Erfahrungen der Menschen und der Völker aufzugreifen.

Barbara Weinbuch


25. November, 20.00-21.30 Uhr, Bergdietikon Pfarrreizentrum Gruppenraum

SICH IN DER SYNODALITÄT BILDEN
Die Spiritualität des „gemeinsamen Gehens“ ist dazu berufen, Bildungsprinzip der menschlichen und christlichen Person, der Familien und der Gemeinschaften, zu werden.

Michael Jablonowski


Weitere Informationen sind auch auf www.wir-sind-ohr.ch zu finden.

Zurück