Coronavirus – Neue Regelungen

Liebe Christinnen und Christen auf dem Mutschellen!
Die Ausweitung der Zertifikatspflicht vom 13. September hat auch Auswirkungen auf unser kirchliches Leben. Gottesdienste und Veranstaltungen können nun entweder mit Zertifikatspflicht oder ohne Zertifikatspflicht stattfinden.
Leider stelle ich fest, dass zwischen Impfgegnern und -Befürwortern, zwischen Menschen, die die Massnahmen mittragen und denen, die sie ablehnen, Gehässigkeiten, Zorn, Beschimpfungen und Beleidigungen im Umgangston und im Miteinander stark zunehmen. Ich bitte Sie alle, sich darauf zu besinnen, dass wir Gottes geliebte Kinder sind, und dass wir zwar selbstbewusst unsere Meinung vertreten dürfen, aber ohne den anderen dabei fertig zu machen. Seid lieb zueinander!

Für den Pastoralraum am Mutschellen gelten ab sofort folgende Regelungen:

Sie können zwei Arten von Gottesdiensten besuchen:

Gottesdienste ohne Zertifikatspflicht
Begrenzt auf 50 Personen.
Erhebung der Kontaktdaten; manchmal mit Anmeldung.
Maskenpflicht, Abstands- und Hygieneregeln.

Gottesdienste mit Zertifikatspflicht
Alle Teilnehmenden ab 16 Jahren benötigen ein gültiges Covid-19-Zertifikat, das kontrolliert wird.
Bis auf die Einhaltung der Hygiene-Regeln gibt es keine weiteren Einschränkungen (keine Teilnehmerbegrenzung, keine Maskenpflicht, keine Abstandsregel).

Auch unsere Pfarreizentren stehen offen für Veranstaltungen und Anlässe; man kann unsere Räumlichkeiten auch für Familienfeiern, Apéros, private Partys, etc… wieder mieten.
Doch auch hier sind Veranstaltungen mit Zertifikatspflicht von Veranstaltungen ohne Zertifikatspflicht zu unterscheiden.
Wie bisher müssen die Organisatoren bei beiden Arten ein Schutzkonzept vorlegen.

Veranstaltungen ohne Zertifikatspflicht
Begrenzt auf 30 Personen.
Erhebung der Kontaktdaten.
Maskenpflicht, Abstands- und Hygieneregeln.
Essen und Trinken ist nicht erlaubt, die Küchen können nicht benutzt werden.
Schutzkonzept muss genehmigt werden.

Veranstaltungen mit Zertifikatspflicht
Alle Teilnehmenden ab 16 Jahren benötigen ein gültiges Covid-19-Zertifikat, das vom Organisator kontrolliert werden muss.
Bis auf die Einhaltung der Hygiene-Regeln gibt es keine weiteren Einschränkungen (keine Teilnehmerbegrenzung, keine Maskenpflicht, keine Abstandsregel).
Konsumation ist möglich, die Küchen stehen zur Verfügung.
Das zu genehmigende Schutzkonzept muss enthalten, wie die Zertifikats-Kontrolle erfolgt und wer dafür verantwortlich ist.

Hilfe beim Covid-Zertifikat
Das Covid-Zertifikat dokumentiert eine Covid-19-Impfung, eine durchgemachte Erkrankung oder ein negatives Testresultat. Sehr einfach bekommt man ein Covid-Zertifikat über die Website des Kantons Aargau Covid-Zertifikat – Kanton Aargau (ag.ch)
Wer keinen Zugang ins Internet hat und auch kein Smartphone, kann über den Hausarzt ein Zertifikat bekommen (manchmal muss man ein wenig stürmen).
Gerne sind auch wir im Notfall behilflich.

Herzlichen Dank, dass Sie unsere Massnahmen mittragen und sich und andere schützen!

Gott segne Sie und Ihre Lieben!
Robert Weinbuch



Zurück